Wednesday 23. May 2018

Pastorales Forum
wissenschaftliche Erforschung der religiös-kirchlichen Lage in den ehedem kommunistischen Staaten Ost- und Mitteleuropas.
» pastorales-forum.net


Lobby für Kinder
Kinder in die Mitte stellen und willkommen heissen.
» lobbyfuerkinder.at

CORRIGENDA im Buch "Gleichstellung in der Sackgasse"

Abbildungen 5 (=23), 6 (=24), 7

PDF zum Herunterladen

Forschungsberichte und Tabellenbände der Studie 2012

Die Auswertung der Studie 2012 ist im vollen Gang. Es liegen bereits zugänglich vor:

 

1. Tabellenbände der GfK Austria

2. Roh-Forschungsberichte

  • Für die Gesamtstudie: Zulehner, Paul M.: Der ansstrengende Aufbruch, Wien 2013.
  • Für die Muslime: Zulehner, Paul M.: Muslimas und Muslime in Österreich. Im Modernisierungsstress, Wien 2013.
  • Für die Frauen: Steinmair-Pösel, Petra: Aufbruch zurück nach vorn. Zwanzig Jahre Entwicklung der Geschlechterrollen in Österreich. Eine Langzeitstudie. Wien 2013.

3. Soeben ist erschienen:

  • Zulehner, Paul M./Steinmair-Pösel, Petra: Gleichstellung in der Sackgasse? Frauen, Männer und die erschöpfte Familie von heute, Graz-Wien 2014, Styria.

Aufbruch und Bewegung. Männerleben heute. (Präsentation wichtiger Ergebnisse)

Freising, 5.11.2013

Freising, 5.11.2013:
Aufbruch und Bewegung. Männerleben heute.

Gestützt auf die Geschlechterstudie 2012 in Österreich wird über die überraschende Entwicklung von "Geschlechterrollen" nachgedacht. FILM

 

Online-Umfrage 2013

zu Ergebnissen der Geschlechterstudie 2012

Hier werden die Antworten auf die offenen Fragen dokumentiert.

2 [2] [OF6] 51% der befragten Frauen und Männer sagen: "Die neuen Geschlechterrollen sind anstrengender als die traditionellen." Wie sehen Sie das? Wenn auch Sie die modernen Rollen für anstrengender halten als die traditionellen: Welche Gründe sehen Sie dafür? PDF_OF6

3 [2a] [OF7] Angenommen, bei Ihnen zuhause würde jemand pflegebedürftig werden. Wie weit wären Sie in einer solchen Situation bereit, Ihre berufliche Arbeit zu Gunsten von Pflegediensten daheim zu verringern? Wären Sie bereit, Ihre berufliche Arbeit um 100 Prozent zu verringern, also für die Zeit der Pflege ganz zu arbeiten aufzuhören, auf 75, auf 50 oder auf 30 Prozent zu verringern oder wären Sie dazu nicht bereit? PDF_OF7

4 [2b] [OF8] Wie interpretieren Sie folgendes Ergebnis: 22% (Männer wie Frauen) stimmen der Aussage zu: "Kinder stören die Lebensinteressen von Frauen/Männern." PDF_OF8

5 [2c] [OF9] „Es ist für Frauen und Männer heute mit großen Schwierigkeiten verbunden, Erwerbsarbeit und Familienarbeit zu vereinbaren.“ Dieser Ansicht sind einhellig 59% der 2012 befragten Männer sowie 60% der Frauen. Warum, glauben Sie, ist das so? PDF_OF9

6 [2d] [OF10] "Wir können es uns finanziell nicht leisten, wenn nur ein Elternteil arbeitet und der andere beim Kind/bei den Kindern bleibt." Das sagen 46% der befragten Personen. PDF_OF10

7 [3] [OF11] Über die Aufgaben von Mann und Frau in der Familie und in der Kindererziehung gibt es verschiedene Meinungen. Bitte nennen Sie die Nummer jener Aussage, der Sie am meisten zustimmen. So verteilen sich die Befragten auf folgende Antworten: PDF_OF11

Bisherige Männerstudien

1992 hatte ich in Österreich mit der Männerforschung begonnen. Das Familienministerium unter Maria Rauch-Kallat finanzierte damals die von der Katholischen Männerbewegung Österreichs in Auftrag gegebene Studie

Es folgten dann

  • 1998 eine Studie über Männer in Deutschland (Zulehner, Paul M./Volz, Rainer: Männer im Aufbruch. Wie Deutschlands Männer sich selbst und wie Frauen sie sehen. Ein Forschungsbericht. Ostfildern 1998.
  • 2002 wiederum in Österreich (Zulehner, Paul M: MannsBilder. Ein Jahrzehnt Männerentwicklung, Ostfildern 2003.) sowie
  • 1998 ein weitere Mal in Deutschland (Volz, Rainer/Zulehner, Paul M.: Männer in Bewegung. Zehn Jahre Männerentwicklung in Deutschland. Ein Forschungsprojekt der Gemeinschaft der Katholischen Männer Deutschlands und der Männerarbeit der Evangelischen Kirche in Deutschland. Forschungsreihe Band 6, hg. v. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Berlin 2009.)
    Zum downloaden: 
    http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/Service/Publikationen/publikationen,did=121150.html.

Seit der letzten österreichischen Männerstudie sind inzwischen neuerlich zehn Jahre vergangen: Zeit, Männerleben neuerlich unter die forscherische Lupe zu nehmen. Dermal ist der Arbeitstitel auf "Geschlechterstudie 2012" ausgeweitet. Es war nämlich dank der Unterstützung der Katholischen Frauenbewegung Österreichs zwischenzeitlich gelungen, die in den Männerstudien stets miterhobenen Frauen auszuwerten. Dieses reiche Material ist - für ein breites Publikum lesefreundlich aufgearbeitet - zugänglich:

  • Zulehner, Paul M./Steinmair-Pösel, Petra: Typisch Frau? Wie Frauen leben und glauben, Linz 2011.

Derzeit ist die neue "Geschlechterstudie" im Feld. Die Erhebung wird von der GfK-Austria (Angelika Kofler, Michaela Löffler) verantwortet. Eingebaut ist ein Sondersample über die Muslime. Die Vermutung ist gut begründet, dass Muslimas und Muslime durch das Ankommen in der Kultur unseres Landes eine rasche Entwicklung auch ihrer Geschlechterrollen durchmachen, was für deren Integration nicht belanglos ist.

 

Finanziert wird die derzeit laufende Erhebung dankenswerter Weise durch das Sozial-, Wissenschafts-, Frauen- und Innenministerium.

Empfehlenswerte Links zu Büchern und Projekten

Vaterfreuden (Christian Goriupp): 
http://www.vaterfreuden.co.at/Vaterfreuden/Aktuelles.html

www.individoum.at

 

Rohr, Richard: Vater, Sohn und Männlichkeit. Wie der Mann zum Mann wird, Kevelaer 2011.

 

» Zeitworte

Für Hans.

Am 8. September  2011 verstarb 77jährig mein Bruder Hans (Johannes Zulehner). Er verbrachte sein Leben mit einer starken Behinderung. Hier die Predigt bei der Bestattung am 24.9.2011 in St. Thomas.

» Vorträge

Heiligkreuztal, 5.5.2018: Habt Vertrauen! Christsein in bewegten Zeiten! MP4 | PDF

Sterzing, 3.5.2018: "Ich träume von einer Kirche als Mutter und Hirtin" (Papst Franziskus) | MP4

Rottweil, 24.2.2018: Neue Schläuche für jungen Wein. Wie Gott mit seiner Kirche weitergeht | MP4

Reutlingen, 23.4.2018: Unterwegs in eine neue Ära der Kirche. MP4

St. Georgen/Ybbsfeld, 19.3.2018: Die Pfarrgemeinden haben Zukunft! Wenn... MP4

Burghausen, 17.3.2018, Diözesanrat Passau: Neue Schläuche für jungen Wein MP4 | PDF

180308 Birkenfeld: Entängstigt euch! | MP4 | PDF

Linz, 28.2.2018: Entängstigt euch! | MP4

Bozen, 26.2.2018: Grenzenlos solidarisch handeln|  MP4

Klagenfurt, St. Egid, 15.2.2018: Das Gesicht der Barmherzigkeit. Fünf Jahre Papst Franziskus | MP4

Erfurt, 28.1.2018: Kirche in Krise - Kirche im Übergang | MP4

Bensberg, 22.1.2018: Spirituelle Suche in säkularen Kulturen | MP4

München, 10.11.2017: Neue Schläuche für jungen Wein. Landeskomitee der Katholiken Bayerns MP4 | PDF

Bern, 28.10.2017: Bildung im Kontext von 500 Jahren Reformation | MP4

St. Georgen, 28.6.2017: Papst Franziskus verändert die Pastoralkultur

Teil 1 (Eine erbarmungslose Welt)

Teil 2 (Gott des Erbarmens)

Teil 3 (Pastoral des Erbarmens)

Hier finden Sie weitere Vorträge!

emerit. Univ Prof. Dr. Dr. Paul M. Zulehner, Kramer-Glöckner-Straße 36, 1130 Wien, Österreich
http://www.zulehner.org/