Thursday 2. April 2020

Pastorales Forum
wissenschaftliche Erforschung der religiös-kirchlichen Lage in den ehedem kommunistischen Staaten Ost- und Mitteleuropas.
» pastorales-forum.net


ProPopeFrancis

Unterstützung für Papst Franziskus

» www.pro-pope-francis.com

 

Zulehner-Blog

»www.zulehner.wordpress.com

BRANDNEU: Wandlung. Religionen und Kirchen inmitten kultureller Transformation.

Ergebnisse der Studie Religion im Leben der Österreicher*innen 1970-2020, Ostfildern 2020.

„Wir leben nicht in einer Ära des Wandels, sondern erleben einen Wandel der Ära“, so Papst Franziskus. Die Ergebnisse der Langzeitstudie „Religion im Leben der Österreicher*innen 1970-2020“ bestätigen diese Diagnose des Papstes. Sie zeigen, wie die drei christlichen Kirchen (orthodox, protestantisch, katholisch), aber auch der Islam, mit der kulturellen Transformation zurechtkommen. Diese Kultur säkularisiert sich nicht (74% glauben an ein „höheres Wesen“/einen Gott), aber sie „verbuntet“ sich weltanschaulich weiter. Das Glaubenshaus vieler Zeitgenossen verliert mit der Abnahme des Austauschs mit kirchlichen Gemeinschaften zumal im Gottesdienst seine christliche Prägung. Für die Religionen und Kirchen kann daraus nur folgen, dass sie sich neu „inkulturieren“ müssen: ein Anliegen des Papstes nicht nur für Amazonien! Besonders sensibel erweist sich dabei die Frauenfrage, in der zumal die katholische, aber auch die orthodoxe Kirche, von heutigen kulturellen Standards weit entfernt sind. Gelingt in dieser Frage keine Inkulturation, verliert die katholische Kirche nach den Gebildeten und den Arbeitern auch die Frauen.

 

Ist der Papst wirklich eine Reformer?

Mit Andreas Batlogg Sj gehe ich dieser Faage nach.

Batlogg, Andreas/Zulehner, Paul M. Der Reformer, Würzburg 2019 (Echter). -  Skandale, Intrigen und Machtkämpfe im Vatikan sind die beherrschenden Themen in der Berichterstattung über Papst Franziskus in dessen verflixten siebten Pontifikatsjahr. Auch manche seiner Kraftausdrücke ecken an. Dazu kommen personelle Fehlentscheidungen. Und das Dauerthema sexueller Missbrauch.
Allen Unkenrufen zum Trotz richten die beiden Autoren einen Appell an alle, die sich für Papst Franziskus interessieren: Schauen wir auf die Reformimpulse, die in dem Apostolischen Schreiben Evangelii gaudium grundgelegt sind. Franziskus hat die Kirche auf einen synodalen Weg eingeschworen. Eine neue Pastoralkultur ist im Entstehen. Es gibt echte Kollegialität. Die Kirche verändert sich. Aber dazu braucht es den langen Atem. Und jenen Optimismus, der sich mit den Errungenschaften des Zweiten Vatikanum verbindet. Barmherzigkeit und Unterscheidung gehören zu den Markenzeichen von Papst Franziskus. Vieles lässt sich von ihm lernen!

Petition #Amazonien_auch-bei_uns!

Unterschreiben Sie bitte die Petition. Und machen Sie bitte dafür Werbung.

Naht das Ende des Priestermangels? Ein Lösungsmodell.

Ein pastoraltheologischer Knüller. Pflichtlektüre für alle Verantwortlichen und für ratlose Pfarrgemeinden.

Viele Gemeindemitglieder und Verantwortliche in Kirchenleitungen und an theologischen Fakultäten haben seit vielen Jahren Vorschläge gemacht, um die Wunde des Priestermangels zu heilen. Aber die Vorschläge fielen seit der Priestersynode 1971 bei den Päpsten auf taube Ohren. Zu mehr Gebet für Priesterberufe wurde aufgefordert. Zugleich wurden die pastoralen Räume ausgeweitet, damit in jedem Raum wenigstens ein Priester ist. Nun aber hat die römische Kirche einen Papst, der sich den „eucharistischen Hunger“ in vielen Teilen der Weltkirche zu Herzen gehen lässt. Den Bischöfen Amazoniens hat Papst Franziskus aufgetragen, ihm mutige Vorschläge zu machen. In einer Pressekonferenz zitiert er selbst das Lösungsmodell des früheren Bischofs von Aliwal-North in Südafrika, Fritz Lobinger. Alles deutet darauf hin, dass das Ende des Priestermangels naht: nicht durch die Aufhebung des Zölibats, sondern durch die Schaffung von Priestern neuer Art in lebensfähigen Gemeinden. Das vorliegende Essay stellt sich pastoraltheologisch dieser Frage. - Der emeritierte Bischof von Xingu, Dom Erwin Kräutler, mitverantwortlich für das Arbeitsdokument der Amazonas-Synode 2019, schrieb mir zum Manuskript: „Finde den Text sehr gut und sogar fesselnd. Das Buch wird sicher gut ankommen.“ [soeben erschienen]

 

#3 Erklär mir Jesus ohne Märchen, Paul Zulehner

Verkündigung einmal anders. Gespräch mit Andreas Sator.

Eine spirituelle Reise

mit Teresa von Avila und Meister Eckhart -
zusammengestellt von Paul M. Zulehner

(22 Minuten) hier [als Ton MP3;

Film herunterladen (.flv)]

 

 

Dazu zu passt das Buch "Werden was ich bin".

In diesen Buch nicht nur für fromme ZeitgenossInnen
sind Texte spiritueller Meisterinnen und Meister gesammelt.

Hier bestellen.

 

Eine lesenswerte Analyse der Dimensionen zeitgenössischer Spiritualität in Deutschland bietet das Buch der Kulturanthropologin Dr. Ariane Martin: Sehnsucht - der Anfang von allem, Shaker-media 2011.

Hier der Link zum Bestellen des Buches on-demand:

http://www.shaker-media.eu/de/content/bookshop/index.asp?ID=2&ISBN=978-3-86858-623-7

» Zeitworte

Für Hans.

Am 8. September  2011 verstarb 77jährig mein Bruder Hans (Johannes Zulehner). Er verbrachte sein Leben mit einer starken Behinderung. Hier die Predigt bei der Bestattung am 24.9.2011 in St. Thomas.

» Vorträge

Gallneukirchen/Altenberg, 4.3.2020: Wie geht es/ER mit unserer Kirche weiter | MP4 | PDF

Bühren, 5.11.2019: Amazonien auch bei uns! MP4 | pdf

Kremsmünster - Ök. Sommerakademie, 10.7.2019: Kirche als Oasen diffundierenden Vertrauens in Kulturen der Angst [Ton] [Text]

Rom, 28.2.2019: ProPopeFrancis - Bilder und Ton von der Übergabe der Unterschriften | MP4

emerit. Univ Prof. Dr. Dr. Paul M. Zulehner, Kramer-Glöckner-Straße 36, 1130 Wien, Österreich
http://www.zulehner.org/